abanner-neu-8-16_1

Hallensaison 16/17

DEWEZET-SUPERCUP -FINALE

Es begann so gut ...

NLS_5765-07-halv-o

NLS_9272-07-oeu

FOTOS ZUM VERGRÖSSERN ANKLICKEN

NLS_6387-07-halv

a-NLS_5009

Es begann so gut, am Ende aber sprach das Torverhältnis gegen Preussen: Beim DEWEZET-Supercup besiegten die 07er erst die SG Hameln 74 mit 1:0, liessen dann dank ihres  wohl stärksten Auftritts in der Halle ein überraschendes 2:1 gegen die SSG Halvestorf folgen und mussten schließlich doch nach einem 2:4 gegen die TSG Emmerthal noch die Segel streichen: Das Torverhältnis (5:5) sprach klar gegen den FC. So blieb hinter den punktgleichen Teams aus Halvestorf (10:4-Tore) und Emmerthal (11:7) nur Platz 3 in der Gruppe D. Den Supercup gewann am Ende Titelverteidiger FC Eldagsen mit einem Finalsieg nach 9m-Schießen gegen den SV Lachem.
 

 

 

PARTYSERVICE STILLER-CUP IN DER HALLE HOHES FELD

Super! Nur Lachem kann die Preussen stoppen

Der FC Preussen setzte beim Stiller-Cup der SG Hameln 74 ein dickes Ausrufezeichen: Der Kreisligist erreichte erstmals in dieser Hallensaison ein Finale und verabschiedete sich in den Dewezet-Supercup mit einem tollen zweiten Platz. Nur Bezirksligist SV Lachem war an diesem Sonntag stärker und spielte sich mit dem zweiten Turniersieg in Folge in die Rolle des Top-Favoriten für den großen Saisonabschluss am 28. Januar in der Rattenfängerhalle.
Preussens Generalprobe für den Supercup ist gelungen. Als Zweiter seiner Gruppe erreichte der FC die Endrunde des Partyservice Stiller-Cups.  Die Preussen verloren in der Vorrunde zum Auftakt knapp (2:3) gegen Halvestorf und gewannen dann gegen den TSV Groß Berkel 7:3 und die TSG Emmerthal 3:1. Auch die Endrunde sah die 07er zum Auftakt hinten. Doch dem klaren 0:4 gegen Lachem folgten ebenso souveräne Erfolge: 7:0 gegen den SV Azadi, 3:0 gegen den TSV Pegestorf. Hervorragend dann das Halbfinale, in dem gegen den zuvor in der Endrunde immens starken Bezirksligisten MTSV Aerzen am Ende das Neunmeterschießen zugunsten der 07er endete. Beim erneuten Aufeinandertreffen mit dem SV Lachem durften die Preussen nur einmal jubeln – mehr als der Ehrentreffer zum 1:4 durch Özkan Ünsal war nicht drin.

 

34.VOLKSBANK-BENZE-CUP

07-Allstars beenden Preussens Traum vom Cup-Sieg
und triumphieren im Finale:  3:2 gegen Hagen!

Großér Jubel am Ende in der Halle Einsiedlerbach: Die Preussen gewinnen den 34. Volksbank-Benze-Cup. Endlich einmal wieder die 07er! Doch nicht die Kreisliga-Auswahl von 07 nahm den Siegerscheck in Empfang, sondern die speziell für dieses Turnier zusammengeholten Allstars! Die Cracks aus vergangenen Glanzzeiten der Preussen besiegten im Finale Bezirksligist Germania Hagen, nachdem sie zuvor im Halbfinale die Pokalträume der eigentlichen Preussen-Mannschaft mit einem 3:2 im 9m-Schießen beendet hatten.
allstars_5749

POKALSIEG:Die Allstars mit Özkan Ünsal, Florim Mustafa, Dursun Yilmaz, Stefan Schmidt, Maximilian Magerkurth, Toni Deck, Alexander Lyamsin, Ruven Klimke, Hassane Hamadi und Jens Günther. In der Vorrunde spielten zudem Ansgar Stelzer, Elk Jörn und Dennis Offermann mit


Der große Turnierfavorit, der HSC BW Tündern, schied im Halbfinale überraschend nach einer dramatischen Schlussphase und tumultartigem Nachspiel gegen Hagen aus: Sekunden vor dem Abpfiff ein berechtigter 9m-Strafstoss für die Germanen, Christianos dos Santos knallt das Leder erst an die Latte, dann im Nachschuss zum 4:3-Sieg in die Maschen.  Der Schiedsrichter gab den Treffer. Er sah, was Tünderns Team und Fans nicht so gesehen hatten: Keeper Kolja Kowalski lenkte das Leder an das Aluminium, so durfte dos Santos den Nachschuss nutzen. Schade um die bis dahin rundum gute Stimmung, die an allen drei Tragen des Cups in der Halle herrschte. Sie konnte auch vom 9m-Schießen um Platz 3, das Tündern  schließlich gegen Preussen I für sich entschied, kaum wieder aufgehellt werden. Erst das Finale mit einem weiteren glanzvollen Auftritt der Allstars  ließ die unschönen Szenen zuvor vergessen: Völlig verdient entschieden die Preussen-Cracks durch Treffer von Florim Mustafa, Toni Deck und, Maximilian Magerkurth das Finale für sich. Ihr Sieg war kein Zufall. Das Team mit Özkan Ünsal, Toni Deck, Florim Mustafa, Dursun Yilmaz, Stefan Schmidt, Maximilian Magerkurth, Ruven Klimke, Alexander Lyamsin, Hassane Hamadi und dem überragenden Keeper Jens Günther zeigte Klassefußball und kassierte nur eine 1:2-Niederlage in der Zwischenrunde gegen Tündern.
Auch Preussen I wusste durchaus zu gefallen. Dem 2:2 gegen Germania Hagen ließ das Team Siege gegen den TuS WE Lügde (3:2) und die Spvgg. Bad Pyrmont II (4:1) folgen und dominierte auch das Halbfinale gegen die Allstars, konnte aber Jens Günther nicht bezwingen und hatte im 9m-Schiessen dann Pech, als ausgerechnet der bis dahin überragende Flamur Dragusha (9 Tore) vom Punkt scheiterte.
Spätestens bei der Siegerehrung herrschte wieder eitel Sonnenschein. Der HSC BW Tündern freute sich über zwei Ehrungen (Ugur Aydin  der mit 11 Treffern beste Torschütze und Kolja Kowalski der beste Torwart), Germania Hagen wurde für die Finalniederlage mit der Wahl von Abbas Issa zum besten Spieler getröstet, und alle Preussen, ob Kreisliga oder Allstars jubelten beim Abschlussfoto mit den Turniersponsoren Hans-Jürgen Benze und Volksbank-Vorstandsmitglied Nils Bradtmöller!

 

TAG 2:  drei Siege, Platz 1: Preussen stürmen in die Endrunde

Nach den 07-Allstars schaffte auch die erste Mannschaft des FC Preussen den Sprung in die Endrunde des 34. Volksbank-Benze-Cups. Wie schon am Dienstag das Team der Oberliga-Cracks gewann auch die Kreisliga-Auswahl ihre Vorrundengruppe. Dabei gelang ihr im emotionsreichsten und spannendsten Spiel ein 1:0 gegen die Handballer von Oberligist VfL Hameln und danach ein 3:2 gegen den TSV Nettelrede sowie zum Abschluss ein eindrucksvolles 7:0 gegen den TuS Apelern, der trotzdem als Gruppenzweiter überraschend die Finalrunde erreichte. Mit sechs Treffern schaffte Flamur Dragusha vor Sonke Wyrwoll (4) den Sprung an die Spitze der Torjägerliste.
Die Parallelgruppe entschied erwartungsgemäß Bezirksligist Germania Hagen mit drei Siegen für sich. Platz 2 belegte hier der TSV Klein Berkel.g.

TAG 1: Allstars wecken Erinnerungen an Oberliga-Zeiten und erreichen die Endrunde

Da wurden Erinnerungen an die glanzvollen Oberligazeiten von Preussen Hameln wach: Stefan Schmidt, Dennis Offermann, Elk Jörn, Dursun Yilmaz, Ferrit Tamak, Max Magerkurth und Co feierten beim 34. Volksbank-Benze-Cup ein rundum gelungenes „Comeback“. Unter der Regie von Özkan Ünsal spielte sich die Auswahl mit Namen „O7-Allstars“ in die Endrunde des Turniers. Siege gegen den TuS Eiche Lügde (5:1) und den FC Springe (3:1) reichten bei einer 2:4-Niederlage gegen den TSV Pegestorf zu Platz 1 in der Vorrundengruppe A und damit zum Einzug in die Runde der letzten Acht. Begleitet werden die Cracks überraschend vom westfälischen Kreisligisten aus Lügde.  Als Gruppenvierter schied überraschend Turniermitfavorit FC Springe aus.
In Gruppe C machte erwartungsgemäß der HSC BW Tündern das Rennen. Ohne Punktverlust mit 13:4 Toren erreichte die Motzner-Truppe souverän die Endrunde. Mit dem 4:3-Siegtor 16 Sekunden vor Schluss gegen den überraschend starken Kreisklassenvertreter SG Hameln 74 machten die Schwalben den Weg frei für die Reserve der Spvg. Bad Pyrmont. Der Kreisligist schaffte dank des besseren Torverhältnisses das Weiterkommen vor der SG und der tor- und punktlosen Preussenreserve.